Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Veranstaltungskalender der Bergischen Universität Wuppertal

Einzelansicht von

Kritische Audio-Edition

der
Kategorie: Tagung
Termin Kategorie Veranstaltung Ort
Do12Jul - Sa14Jul
14:00 Uhr -
14:00 Uhr
Kategorie: Tagung

Kritische Audio-Edition

Siehe Programm.

Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitsstraße, 42105 Wuppertal

Kritische Audio-Edition

Interdisziplinäre Fachtagung an der Bergischen Universität Wuppertal

Anke Bosse (Klagenfurt), Wolfgang Lukas (Wuppertal), Rebecca Unterberger (Klagenfurt)

Donnerstag, 12.07.2018
14.00 ANKE BOSSE, WOLFGANG LUKAS, REBECCA UNTERBERGER: Begrüßung und Einführung
I Audio-Philologie: Grundlagen und Desiderate
14.30 FRANK SCHÄTZLEIN (Hamburg): „Hörspielphilologie“ und Edition
15.15 TONI BERNHART (Stuttgart): Kritische Audio-Edition. Implizites Wissen oder Disziplin?
16.00 Kaffeepause
16.30 SUSANNE UHMANN (Wuppertal): Flüchtigkeit und ihre Fixierung: Transkription(en) gesprochener Sprache in der Linguistik
17.15 RÜDIGER NUTT-KOFOTH (Wuppertal): Grundfragen der Audio-Edition am Beispiel des Hörspiels Die Geschichte vom Franz Biberkopf (Alfred Döblin; Alfred Braun, Max Bing) von 1930
19.30 Abendveranstaltung: „60 Jahre radiophone Kunst.“ CHRISTOPH BUGGERT im Gespräch mit MICHAEL LANGER. (In Kooperation mit Literaturhaus Wuppertal e.V.)

Freitag, 13.07.2018
II Editorische Fallbeispiele I
9.00 ANDREAS MEIER (Wuppertal): Dem Flüchtigen Dauer verleihen. Materialisationen von Paul Pörtners Hörfunkwerk
9.45 DANA MACHWITZ (Wuppertal): Inter- und intramediale Varianz. Paul Pörtners Erzählung, Funkerzählung und Hörspiel Scherben bringen Glück
10.30 Kaffeepause
11.00 CLAUDIA DÜRR (Wien): Werner Kofler Intermedial. Konzeption einer Hybridedition seiner Arbeiten für Radio, Film, Theater

III Musikwissenschaftliche Perspektiven
11.45 MATTHIAS PASDZIERNY (Berlin): Critical tape delay? Zur Edition der Zuspielbänder von Bernd Alois Zimmermanns Requiem für einen jungen Dichter
12.15 Mittagspause
14.00 Führung durch die Alte Synagoge durch Frau Dr. Schrader
14.30 ANDREAS MÜNZMAY (Paderborn): Wie sieht Audio aus? Modellierung und Visualisierung als grundlegende Herausforderungen einer wissenschaftlichen digitalen Audio-Edition
IV Berichte aus der Praxis
15.15 MICHAEL LANGER (Köln): Sighthearing – Soundseeing
16.00 Kaffeepause
16.30 ANTJE VOWINCKEL (Berlin): Unerhört. Ein Praxisbericht
17.15 JAN DECKER (Osnabrück): Was ich von mir aufhebe und was ich von mir wegwerfe – und vor allem: was die Produzenten von mir aufheben und was sie von mir wegwerfen. Erfahrungsbericht eines Hörspielautors zu akustischen Aufbewahrungsakten
18.00 Präsentation aktueller Masterarbeiten zu Paul Wührs O-Ton-Hörspielen
ARTHUR PYRSKALA: Nonverbale sekundäre Zeichensysteme in Trip Null (1973)
BASTIAN POLITYCKI: So eine Freiheit (1973/1992): Fassungsvergleich im Rahmen einer digitalen Edition

Samstag, 14.7.2018
V Editorische Fallbeispiele II
9.30 URSULA KOCHER (Wuppertal): I can only once in a life do a Lautsonate. Kurt Schwitters’ Ursonate als editorische Herausforderung
10.15 LORENZ WESEMANN (Marbach): Stimmbänder – Autorenlesungen in den Beständen des DLA als Audiotexte
11.00 Kaffeepause
VI Archiv und Medienrecht
11.30 STEFAN KALTSEIS (Wien): „Keins der Dinge hat Bestand…“ Über die Online-Editionen der Österreichischen Mediathek
12.15 VANESSA HANNESSCHLÄGER (Wien): Stimm-Recht. Rechtliche Aspekte des Edierens von Audio-Material unter besonderer Berücksichtigung des digitalen Raums
13.00 Abschlussdiskussion